Notes

Need for Peat: Ardbeg Blasda Lightly Peated vs. Connemara Peated Cask Strength


Zuge­ge­ben – der Ver­gleich ist nicht ganz fair, han­delt es sich beim Ard­beg Blas­da doch um einen nur leicht getorf­ten Ver­tre­ter sei­ner Islay-Zunft und das auch noch mit nur 40%, wäh­rend der Con­ne­ma­ra Peated für einen Iren über­ra­schend tor­fig ist und mit 57,9% daher kommt. Trotz­dem haben bei­de was gemein­sam, und zwar einen citrus­ar­ti­gen Grund­cha­rak­ter, der sonst oft genug vom Torf über­deckt wird. Also ran an den Speck:

Ardbeg Blasda (c) ardbeg.comArd­beg Blas­da Light­ly Peated 40%
Mit nur 8 ppm (parts per mil­li­on) getorft statt der sonst übli­chen 50 ppm.

Auge: Leicht grün­sti­chi­ges blaß­gelb, sehr ölig.
Nase: Grün, unreif, säu­er­lich und gra­sig, süß und leicht feuch­ter Torf.
Mund: Kühl, citrus, süß aber auch pri­ckelnd und säuerlich.
Hals: Deut­li­cher Torf, Süße, Citrus. Eigent­lich typisch Ard­beg, aber alles nicht sehr ausgeprägt.
Fazit: Ein wenig jung, ein wenig schwach, er steht ein wenig blaß da (sor­ry, der muss­te sein).

Connemara Cask Strength (c) connemarawhiskey.comCon­ne­ma­ra Peated Cask Strength, 57,9%
Ein unty­pi­scher, weil getorf­ter Ire, den es auch in 40% ohne Alters­an­ga­be sowie als 12jährigen gibt.

Auge: Sehr hel­ler Weiß­wein (oder gelb­lich gefärb­tes Was­ser), Legs galore.
Nase: Citrus, schön tro­cke­ner Torf, blu­mig, frisch und hell.
Mund: Sehr süß, fast schon Zucker­was­ser, Citrus, kaum Schär­fe, etwas Pfeffer.
Hals: Süß, zitro­nig (säu­er­lich) und tor­fig. Die Süße bleibt, der Torf ver­fliegt recht schnell.
Fazit: Auch lecker. Wie alter Ard­beg zum lut­schen. Mit Was­ser noch süßer und zitroniger.

Jetzt mal But­ter bei die Fische: Bei­de Mal­ts kos­ten prak­tisch das Glei­che, näm­lich um 40 EUR. Dafür bie­tet der Con­ne­ma­ra dem Tor­flieb­ha­ber ein­fach mehr: Mehr tro­cke­nen Torf, mehr Süße, mehr Citrus, mehr Pro­zen­te. Und wäh­rend der Blas­da eben nur ein unrei­fer, kas­trier­ter Ard­beg ist, ist der Con­ne­ma­ra ein­fach mal was ande­res. Man kann ihn nicht sam­meln und nicht mit ihm ange­ben, aber man kann ihn sehr gut trinken!

Mehr Infos zu den bei­den Sin­gle Mal­ts fin­det Ihr auf den Web­sites von Ard­beg und Connemara.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.