News

Luxus und Geschmack in vollendeter Form? Eine exklusive Kooperation von Chivas Regal und Pininfarina

Join the The Scotch Malt Whisky Society

(Pres­se­mit­tei­lung) Zum ers­ten Mal kom­men für die aktu­el­le Limi­ted Edi­ti­on zwei inter­na­tio­nal renom­mier­te Sti­li­ko­nen zusam­men, die bei­de für Exklu­si­vi­tät und Luxus ste­hen. Das durch sei­ne Ent­wür­fe für Fer­ra­ri berühm­te ita­lie­ni­sche Design­haus Pinin­fa­ri­na hat spe­zi­ell für den schot­ti­schen Luxus-Whis­ky Chi­vas Regal 18 year old eine Limi­ted Edi­ti­on in drei Aus­füh­run­gen ent­wor­fen, die ab März welt­weit im aus­ge­wähl­ten Fach­han­del erhält­lich ist. Die Son­der­edi­ti­on ver­eint exklu­si­ven Luxus und höchs­ten Geschmack in voll­ende­ter Form.


Chivas Regal 18 PininfarinaDie Limi­ted Edi­ti­on der bei­den Tra­di­ti­ons­häu­ser besteht aus zwei Geschenk­bo­xen und einer hand­ge­fer­tig­ten Skulp­tur.
Die trop­fen­för­mi­ge Gestal­tung der drei Objek­te ist eine Hom­mage an das Ver­fah­ren der Whis­ky-Destil­la­ti­on und stellt zugleich das Prin­zip der Aero­dy­na­mik in reins­ter Form dar. „Pinin­fa­ri­na Design befasst sich stets mit Aero­dy­na­mik, also dem Ein­fluss von Luft auf eine Form. Und Chi­vas Regal wird natür­lich durch Flüs­sig­keit sym­bo­li­siert. Mich fas­zi­niert, dass jeder Trop­fen von Chi­vas Regal 18 year old 85 ver­schie­de­ne Geschmacks­no­ten ent­hält. Das bedeu­tet eine enor­me geschmack­li­che Kom­ple­xi­tät, die zugleich in einer prä­zi­sen Form erscheint,“ so erläu­tert Pao­lo Tre­vi­san, Design Mana­ger bei Pinin­fa­ri­na, die Inspi­ra­ti­on zur Limi­ted Edition.

Die ers­te wie auch die zwei­te Aus­füh­rung der Geschenk­box beinhal­ten eine eigens gestal­te­te Fla­sche mit einem schim­mernd grau­en Emblem und dem Logo Pinin­fa­ri­nas auf der Ver­schluss­kap­pe. In ihrer dyna­mi­schen Form­ge­bung und durch ihr sat­tes metal­li­sches Blau zitie­ren bei­de Geschenk­bo­xen die Merk­ma­le des Auto­de­signs. Die zwei­te Box besticht durch ein beson­ders aero­dy­na­mi­sches Design und beinhal­tet neben der Fla­sche zwei Whis­ky Glä­ser. Durch ihre echt höl­zer­ne Innen­ver­klei­dung wird die Whis­ky­her­stel­lung im Eichen­fass und der Rei­fe­pro­zess des Luxus-Whis­kys Chi­vas Regal 18 year old the­ma­ti­siert. Zudem ver­leiht die indi­vi­du­el­le Num­me­rie­rung der zwei­ten Box wah­ren Sammlerwert.

Pininfarina SkulpturDas Herz­stück der Koope­ra­ti­on bil­det eine Skulp­tur, die vom Masche­ro­ne (dem höl­zer­nen Rah­men, der frü­her zur Ent­wick­lung der Form eines Autos ver­wen­det wur­de) inspi­riert ist. Die Skulp­tur besteht aus einem metal­lisch-blau­en Alu­mi­ni­um­ge­häu­se und einem Kern aus Eichen­holz-Ver­stre­bun­gen. Sie steht für die per­fek­te Har­mo­nie zwi­schen tra­di­tio­nel­lem Hand­werk und höchs­ter Kunst. Von Pinin­fa­ri­na im ita­lie­ni­schen Cam­bia­no hand­ge­fer­tigt, ist die­ses exklu­si­ve Desi­gn­ob­jekt nur fünf Mal welt­weit erhält­lich. Indi­vi­du­el­le Anfer­ti­gun­gen kön­nen auf Anfra­ge bestellt werden.

Die Koope­ra­ti­on von Chi­vas Regal und Pinin­fa­ri­na setzt neue Maß­stä­be in Sachen Design und Geschmack, wie Axel Her­pin, Mar­ke­ting Direc­tor bei Per­nod Ricard her­vor­hebt: „Chi­vas Regal 18 year old und Pinin­fa­ri­na ver­bin­det ein rei­ches Erbe in der Hand­werks­kunst, der Anspruch an höchs­te Qua­li­tät und exklu­si­ven Luxus. Die Limi­ted Edi­ti­on inte­griert all die­se Wer­te und geht durch die Aus­füh­rung in drei Krea­tio­nen weit über eine klas­si­sche Geschenk­ver­pa­ckung hin­aus – ein abso­lu­tes Muss für Whis­ky-Con­nais­seu­re und Design-Liebhaber.“

Ab März im aus­ge­wähl­ten Fach­han­del erhältlich.

Mei­ne Mei­nung dazu: Die Pres­se­mit­tei­lung spricht ja bereits von „Luxus-Whis­ky“ und der Preis der Son­der­edi­ti­on ist ver­mut­lich dem­entspre­chend. War­um man dann den (wirk­lich guten) Whis­ky aber mit Tumb­lern ver­kauft (die den Duft nicht zur Gel­tung kom­men las­sen) und ihn auf den Fotos auch noch mit Eis­wür­feln ser­viert (die den Geschmacks­ner­ven einen Käl­te­schock ver­set­zen), das muss sich einem dann wohl nicht erschlie­ßen. Ah, doch: Weil es den­je­ni­gen, die sich die Tei­le leis­ten wer­den, herz­lich egal sein wird. Eine voll­ende­te Form kann man sich kau­fen, einen voll­ende­ten Geschmack muss man sich aber erarbeiten.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.