News

Rückblick: Neues aus der Whisky-Welt im Februar

Conceptum Design Fashion Plaid
Join the The Scotch Malt Whisky Society

Kavalan kommt nach Deutschland

Apro­pos Tai­wan: Die mit viel Vor­schuss­lor­beer bedach­ten Whis­kies der King Car Whis­ky Distil­le­ry wer­den nun end­lich auch offi­zi­ell in Deutsch­land erhält­lich sein. Die ers­ten Online-Shops haben ange­kün­digt, die Abfül­lun­gen ab März zu füh­ren. Nament­lich sind das The­Whis­ky­Cask aus Pir­ma­sens und Kas­par Spi­ri­tuo­sen aus Essen. Wer inter­es­siert ist soll­te vor­sichts­hal­ber vor­be­stel­len, kei­ne Ahnung wie viel Fla­schen erhält­lich sein werden.

Tasting Notes stilvoll festhalten

Conceptum Design Fashion PlaidWo notiert Ihr Eure Tas­ting Notes? Ich bin trotz mei­nes Jobs in einer Inter­net­agen­tur eher der klas­si­sche Papier­typ und bevor­zu­ge die Mole­skin-Notiz­bü­cher, die es zwar in spe­zi­el­len Aus­füh­run­gen für Wein und Bier, lei­der aber nicht für Whis­ky gibt. Vom deut­schen Her­stel­ler Sigel gibt es aber nun ein schö­nes Notiz­buch unter dem Namen Con­cep­t­um Design – fashion plaid, das neben einem Tar­tan-Ein­band auch eine Stift­schlau­fe und ein Gum­mi­band bie­tet. Zeit für einen Wech­sel (und den nächs­ten Dram). Wenn Ihr Euch all­ge­mein für Notiz­bü­cher und Schreib­wa­ren inter­es­siert, dann schaut doch mal öfters beim Notiz­buch­blog vor­bei.

Schokolade zum Whisky (oder einfach so)

SchokopünktchenDie Pra­li­nen- und Scho­ko­la­den­meis­te­rin Karin Ebels­ber­ger aus Mün­chen hat in Schwa­bing ein Pra­li­ne­n­ate­lier eröff­net, in dem sie ihre Krea­tio­nen nicht nur ver­kauft, son­dern das Wis­sen um ihre Her­stel­lung auch in Kur­sen wei­ter­gibt. Beson­ders inter­es­sant sind die Scho­kopünkt­chen, die nicht nur toll aus­se­hen, son­dern das Per­fek­te Häpp­chen zum pas­sen­den Whis­ky sind. Da es von Kara­mell bis Chi­li so ziem­lich alles vor­stell­ba­re gibt soll­ten sich zu jedem Whis­ky pas­sen­de Geschmacks­no­ten fin­den lassen.

The Neat Glass

The Neat GlassNach dem sich das Glen­cairn Glas neben dem klas­si­schen Nosing-Glas zu einem Qua­si-Stan­dard ent­wi­ckelt hat schickt sich ein New­co­mer aus den USA an, ihm den Titel strei­tig zu machen. The Neat Glass möch­te mit einer unge­wöhn­li­chen Form „den inne­ren Con­nois­seur erwe­cken“. Die Web­site gibt eini­ge Infos zur Ent­ste­hung und Form­ge­bung und hat auch einen Shop, in dem man ein ein­zel­nes Glas für sat­te 18,95 USD kau­fen kann. Hm, viel­leicht blei­be ich dann doch lie­ber beim Glencairn …

Whisky-Shoppingclub

Das muss­te ja kom­men. Für ande­re Bran­chen sind Shop­ping­clubs schon län­ger der letz­te Schrei, nun gibt es mit whic.de (Abkür­zung für „whis­ky­cir­cle“) auch einen für Whis­ky. Er ver­spricht Whis­ky „zu wirk­lich attrak­ti­ven Prei­sen“, ein wech­seln­des Sor­ti­ment an Son­der­an­ge­bo­ten, Deals und Ent­de­ckun­gen sowie ein fes­tes Sor­ti­ment von Whis­ky Best­sel­lern. Denkt aber bit­te dar­an: Auch ein Shop­ping­club möch­te Geld ver­die­nen und hat nichts zu ver­schen­ken. Eben­so wenig wie ein nor­ma­ler Händ­ler kann er nur von Son­der­an­ge­bo­ten leben.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.