News

Trockenheit im Westen Schottlands – Tobermory stoppt Produktion

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Schott­land, dass sei ein Regen­land mei­nen vie­le. Die Tober­mo­ry Distil­le­ry auf der Insel Mull, im west­li­chen Hoch­land vor der Küs­te Obans gele­gen, berich­tet aller­dings von einer Tro­cken­heit, die ihre Whis­ky-Pro­duk­ti­on still­leg­te. Bereits im ver­gan­ge­nen Jahr muss­te die Destil­la­ti­on des Sin­gle Mal­ts für eine län­ge­re Zeit im Mai ein­ge­stellt wer­den, weil das Was­ser­re­ser­voir Mish­nish Loch wegen des aus­blei­ben­den Regens schlicht­weg austrocknete.

Zur Her­stel­lung eines Whis­kys braucht das Tober­mo­ry-Team nicht nur Gers­ten­malz, Hefe, Ener­gie, son­dern auch viel, viel Was­ser, denn nur mit Hil­fe des Was­sers kön­nen die Zucker­tei­le aus dem Malz in der mash tun – Läu­ter­bot­tich – aus­ge­spült wer­den. Je Läu­ter­vor­gang sind tau­sen­de von Litern Ober­flä­chen­was­ser ein­fach not­wen­dig, um eine süße Wür­ze her­zu­stel­len. Gleich­falls wird beim Brenn­vor­gang viel Was­ser zur Kon­den­sie­rung der Alko­hol­dämp­fe benö­tigt. Fehlt das Was­ser, dann gibt es eben kei­nen Whisky.

Lieb­ha­ber des Tober­mo­ry-Whis­kys müs­sen jedoch kei­ne Angst haben, die Ver­sor­gung sei gesi­chert sagt Distil­le­ry Mana­ger Gra­ham Brown. Burn Ste­wart hat 1993 die­se in der Bucht von Tober­mo­ry lie­gen­de klei­ne Bren­ne­rei erwor­ben haben. Zur Fami­lie gehö­ren eben­falls die Bren­ne­rei­en Deans­ton (High­land) und Bun­nah­ab­hain (Islay)

Wei­te­re Infos zur Tober­mo­ry Distil­le­ry unter The Gate­way to Distil­le­ries.

Kaum ist die­ser Text geschrie­ben, schon gibt es wei­te­re Neu­ig­kei­ten zu Tober­mo­ry und Burn Ste­wart: Der süd­afri­ka­ni­sche Spi­ri­tuo­sen­kon­zern Dis­tell, zu dem unter ande­rem der ein­hei­mi­sche Sin­gle Malt „Three Ships“ aber auch der bekann­te Kräu­ter­li­kör Under­berg gehö­ren, hat Burn Ste­wart für 160 Mio. bri­ti­sche Pfund über­nom­men. Was sich erst mal spek­ta­ku­lär anhört ist es nur so halb, denn Dis­tell hielt bereits seit 2007 eine Betei­li­gung an Burn Ste­wart und hat­te den Ver­trieb der Mar­ken Black Bot­t­le, Bun­nah­ab­hain und des Blends Scot­tish Lea­der in Süd­afri­ka übernommen.


Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries und hat über 140 Destillerien fotografisch von innen dokumentiert sowie ihre Produktion beschrieben. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit Whisky und publiziert in englisch- und deutschsprachigen Blogs sowie Magazinen über schottische und irische Destillerien. Als Whisk(e)y-Botschafter führt er Tasting-Kollegs und Studienreisen für Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie für das EBZ Irland durch.