News Notes

Islays jüngste Brennerei auf der Erfolgspur: Kilchoman überrascht mit der 3rd Edition 100% Islay

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Kilchoman DistilleryAls Antho­ny Wills sei­ne Idee von einer Farm-Distil­le­ry auf Islay for­mu­lier­te, wur­de er von vie­len belä­chelt. Nach sei­nen Vor­stel­lun­gen soll­te sei­ne Bren­ne­rei eine in Schott­land kaum noch vor­han­de­nen Tra­di­ti­on wie­der auf­neh­men: die Aus­saat und Ern­te der eige­nen Gers­te, ihr Mäl­zen auf eige­nen Floor Mal­tings, die Destil­la­ti­on in klei­nen Pot Stills, die Lage­rung und die Abfül­lung auf der Farm. Sein ein­zig­ar­ti­ges 100% Islay Mar­ke­ting­kon­zept über­zeug­te all­mäh­lich die Inves­to­ren und Ban­ker. Im Dezem­ber 2005 spru­del­te der ers­te New Make – fri­sches Gers­ten­de­stil­lat – und im Sep­tem­ber 2009 wur­de die ers­te Kilcho­man-Abfül­lung einem kri­ti­schen Publi­kum vor­ge­stellt. Selbst die Whis­ky-Iko­ne Charles MacLean war voll des Lobes über den drei­jäh­ri­gen Kilcho­man Inau­gu­ral Sin­gle Malt. Alle Welt woll­te von nun an die Kilcho­man Whis­kies von der Isle of Islay ver­kos­ten. Ein unnach­ahm­li­cher Run setz­te ein, mit der Wir­kung, dass die Jah­res­pro­duk­ti­on von 60 000 Litern heu­te rund 126 000 Litern rei­ner Alko­hol erreicht. Das Team unter Antho­ny Wills wur­de grö­ßer und grö­ßer. Es ist daher kein Wun­der, dass die­ser Welt­erfolg 2010 den lang­jäh­ri­gen Bun­nah­ab­hain Distil­le­ry Mana­ger John MacLel­lan zur Rocks­ide Farm vom Nor­den in den Wes­ten Islay zog. Er woll­te ein Teil die­ser Renais­sance wer­den. Es ist sei­ne Exper­ti­se, die das Bild der Kilcho­man Whis­kies prägt.

Kilchoman 100% IslayDie 2013ner Abfül­lung ist auf welt­weit 10.000 Fla­schen limi­tiert. Die drit­te Aus­ga­be des Kilcho­man Sin­gle Mal­ts „100% Islay“ wur­de aus der eige­nen auf der Rocks­ide Farm ange­bau­ten Gers­te der Sor­te Publi­can pro­du­ziert. Gemälzt wird in der Destil­le­rie auf der eige­nen Ten­ne nach tra­di­tio­nel­len Metho­den und im Kiln zunächst mit Torf­rauch geräu­chert (maxi­mal für acht Stun­den) und danach mit Warm­luft getrock­net. Die 2013ner 100% Islay-Aus­ga­be ist mit 20ppm (parts per mil­li­on) deut­lich weni­ger getorft als der aus der glei­chen Bren­ne­rei kom­men­de Machir Bay (50ppm). Daher prä­sen­tiert er her­vor­ra­gend eine inten­si­ve fruch­ti­ge Süße, die nicht durch Rauch­aro­men – Phe­no­le und Cre­so­le – domi­niert und über­la­gert wird. Der Torf kommt von der eben­falls auf Islay am Loch Indaal gele­ge­nen Octo­fad Farm. Gutes Eichen­holz – die Fäs­ser stam­men von Buf­fa­lo Trace – und kon­stan­te mitt­le­re Lager­tem­pe­ra­tu­ren schaf­fen einen mil­den Whis­ky. Gela­gert wur­de der Whis­ky ent­we­der in dem eige­nen Lager auf der Rocks­ide Farm oder bei Bruichlad­dich und Port Ellen. Damit wird der Whis­ky auch tat­säch­lich zu einem 100-pro­zen­ti­gem Islay-Produkt.

Kilchoman Spirit StillJohn MacLel­lans Abfül­lung – hier merkt man wie­der die gro­ße Erfah­rung und Kom­pe­tenz des Distil­le­ry Mana­gers – ist ein Vat­ting, also eine Art Ver­schnitt, aus ver­schie­de­nen 4- und 5‑jährigen Whis­kies, die in first-fill Bar­rels reif­ten, in denen zuvor ein Ken­tu­cky-Bour­bon lager­te. Wie bei Kilcho­man üblich wur­de mit natür­li­chem Islay-Quell­was­ser die Fass­stär­ke auf 50% vol. Fla­schen­stär­ke redu­ziert – natür­lich ist er nicht kühl­ge­fil­tert und wur­de ohne Farb­stoff E150a abge­füllt. Johns Absa­ge an eine Kühl­fil­trie­rung erhält daher alle Aro­ma- und Geschmacks­stof­fe, sein Whis­ky wird nicht „kas­triert“ und ent­fal­tet somit sei­ne vol­le Stär­ke, eben 100%. Selbst­ver­ständ­lich wur­de der Whis­ky auf der Rocks­ide Farm mit einem vier-Fla­schen-Abfül­ler! hand­ab­ge­füllt. Und das Erstaun­lichs­te, die­ser jun­ge Whis­ky ver­ur­sacht kei­nes­wegs har­sche oder ste­chen­den Töne, hier bewir­ken, die vom Whis­ky-Guru Dr. Jim Swan ent­wor­fe­nen klei­nen zwie­bel­för­mi­gen Pot Stills ein wah­res Wun­der. MacLel­lan beweist, dass Whis­ky jung getrun­ken wer­den kann.

Wie schmeckt die dritte Ausgabe des 100% Islay?

100% Islay EtikettDie Far­be, ein stroh­gelb oder polier­tes Gold, deu­tet sei­nen Rei­fe­ort an: Bour­bon Fäs­ser. In die Nase strö­men leich­te nicht aggres­si­ve Rauch­aro­men, wobei der Alko­hol zunächst leicht ste­chend wirkt. Die­ser ver­liert nach weni­gen Minu­ten im Gla­se an Schär­fe und Domi­nanz. Es ent­fal­ten sich fri­sche flo­ra­le Noten, gepaart mit leich­ten Anklän­gen an rei­fen­de Bir­nen. Gers­te- und Malz­no­ten bil­den den Kör­per und geben ihm eine Basis-Struk­tur. Die Zuga­be von Was­ser ent­fal­tet und ver­stärkt die köst­li­chen flo­ra­len Aro­men, die jetzt ange­nehm die Nase durch­flu­ten, der Rauch tritt merk­lich zurück.

Im Mund brei­ten sich die flo­ra­len Aro­men aus und wer­den beglei­tet von einem mil­den Torf­rauch. Eine lang­an­hal­ten­de Süße paart sich mit einer leicht rau­chi­gen und pfeff­ri­gen Note. Tro­cke­nes Gras bleibt im lee­ren Glas ste­hen. Hier ver­spürt der Gau­men die jun­gen Whis­kies, aber auch die sehr gute Holz­qua­li­tät der first-fill Bour­bon-Fäs­ser aus der renom­mier­ten Buf­fa­lo Trace Distil­le­ry in Frank­fort, Ken­tu­cky, USA.

Für Freun­de eines leicht rau­chi­gen Sin­gle Mal­ts ist die­ser bei jeder Blind­ver­kos­tung eine über­zeu­gen­de Über­ra­schung. Es ist ein sehr wür­di­ger Nach­fol­ger der hoch-deko­rier­ten Erst­aus­ga­be von 2011.

Impor­teur für Deutsch­land: www.albaimport.de

Kilcho­man Distil­le­ry kann hier vir­tu­ell besucht wer­den: http://www.whisky-distillery.net/www.whisky-distilleries.net/Islay_C‑K/Seiten/Kilchoman.html

Kilchoman German Tour mit John MacLellan

John McLellanJohn ist ein wasch­ech­ter Ile­ach, seit sei­ner Geburt hat er die­ser west­li­chen Hebri­den-Insel nie den Rücken gekehrt. Als Jugend­li­cher arbei­te­te er als Fischer und danach für 21 Jah­re in der Bun­nah­ab­hain Distil­le­ry, die er in den letz­ten 12 Jah­ren als Mana­ger lei­te­te. Im Mai 2010 wech­sel­te der humor­vol­le John über­ra­schend zur jun­gen Nach­bar­bren­ne­rei Kilcho­man. „Was dort geschah, war sehr span­nend und her­aus­for­dernd, ich woll­te unbe­dingt dabei sein und Neu­es schaf­fen,“ sagt der kom­pe­ten­te Whis­ky-Macher. Für Kilcho­man war er ein „abso­lu­ter Glücks­griff“, denn er opti­mier­te die Pro­duk­ti­on, ver­bes­ser­te die Qua­li­tät des Mal­zes und des New Makes. Ent­schei­dend und prä­gend für Kilcho­man war sei­ne gute Fass-Aus­wahl für die Vat­tings von Machir Bay und 100% Islay. Sein aus­ge­präg­ter Team­geist ist anste­ckend, kein Wun­der, dass sein lang­jäh­ri­ger Bun­nah­ab­hain-Kol­le­ge und Still­man Tony Roz­ga ihm zur Farm Distil­le­ry nachfolgte.

Bereits 2012 wur­de John für sei­ne her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen bei Kilcho­man vom renom­mier­ten bri­ti­schen Whis­ky Maga­zi­ne zum Distil­le­ry Mana­ger of the Year gekürt.

Wäh­rend sei­ner Ger­man Tour haben Whis­ky-Lieb­ha­ber die ein­ma­li­ge Gele­gen­heit mit ihm zu spre­chen. In sei­ner Prä­sen­ta­ti­on wird John ver­schie­de­ne Kilcho­man-Relea­ses, dar­un­ter Fass-Pro­ben, vor­stel­len und bespre­chen. Das ist eine sehr gute Gele­gen­heit, ein­mal unge­fil­tert pro­fes­sio­nel­le Ein­bli­cke in die Her­stel­lung von Malz, die Destil­la­ti­on, die Rei­fung, die Fass-Aus­wahl und ihre Wech­sel­wir­kun­gen auf die Qua­li­tät eines Sin­gle Mal­ts zu erhal­ten. Beglei­tet wird die Kilcho­man Tour mit einer limi­tier­ten Fass-Abfül­lung, die man sich von John MacLel­lan signie­ren las­sen kann.

Mo. 21.10. Wein und Whis­ky Reif­fer­scheid, Bonn, 19.00 Uhr
Di. 22.10., Fr. Bre­mer Wein­hand­lung, Göt­tin­gen, 19.30 Uhr
Mi. 23.10. Whis­ky­land, Ora­ni­en­burg, 19.00 Uhr
Do. 24.10. Fli­cken­schild Whis­ky & Cigars, Itze­hoe, 19:30 Uhr
Fr. 25.10. Sco­ma GmbH, Jever, 20.00 Uhr

Ein Ein­tritt wird vom ört­li­chen Ver­an­stal­ter erho­ben. Dort sichert eine recht­zei­ti­ge Vor­anmel­dung die Teilnahme.

 Fotos Copy­right Ernie – Ernst J. Schei­ner 2013


Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries und hat über 140 Destillerien fotografisch von innen dokumentiert sowie ihre Produktion beschrieben. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit Whisky und publiziert in englisch- und deutschsprachigen Blogs sowie Magazinen über schottische und irische Destillerien. Als Whisk(e)y-Botschafter führt er Tasting-Kollegs und Studienreisen für Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie für das EBZ Irland durch.