News

Jim Beam präsentiert: Jim Beam Honey

Join the The Scotch Malt Whisky Society

Mischun­gen aus Whis­ky und aller­lei geschmacks­in­ten­si­ven Zusät­zen schei­nen ja gera­de schwer in Mode zu sein, wenn auch mit Sicher­heit nicht bei den ech­ten Whisky-Fans.

Aber es geht nun mal um Mar­ke­ting und die brei­te Mas­se. Die fährt auf sol­che Sachen durch­aus ab und die Agen­tu­ren den­ken sich mehr oder weni­ger aus­ge­fal­le­ne Kam­pa­gnen dazu aus.

Ganz wit­zig ist der aktu­el­le Spot zu Jim Beam Honey, bei dem zwei Bären in einem Schau­fens­ter von den vor­bei­kom­men­den Pas­san­ten gesteu­ert wer­den kön­nen. Schaut es Euch mal an:

Jim Beam Honey ist eine Kom­bi­na­ti­on aus vier Jah­re gereif­tem Jim Beam Bour­bon Whis­key und natür­li­chem Honig. Die mild und opti­mal aus­ba­lan­cier­te Note des Honigs sorgt zusam­men mit den typi­schen Bour­bon- und Eichen­aro­men für ein ein­zig­ar­ti­ges Geschmacks­er­leb­nis. So ist der gol­de­ne Mix aus Whis­key und Honig sanft und gleich­zei­tig geschmacks­in­ten­siv. Im Abgang anhal­tend und leicht wär­mend schmeckt Jim Beam Honey am bes­ten pur oder auf Eis.

Nach­dem die eins­ti­ge Son­der­edi­ti­on mit dem natür­li­chen Honig-Aro­ma sowohl Ken­ner als auch Neu­lin­ge von sich über­zeu­gen konn­te, ist die mil­de Inno­va­ti­on aus dem Hau­se Beam nun ein fes­ter Bestand­teil der Jim Beam Familie.

(Gespon­ser­tes Video)


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.