Events

Aqua Vitae 2014 – Sonne, Streik, Zuspruch, Zufriedenheit

Aquavitae Impression
Join the The Scotch Malt Whisky Society

Aquavitae Impression © Ernie - Ernst J. Scheiner 2014Die Stadt­hal­le in Mül­heim an der Ruhr ist ein idea­ler und reprä­sen­ta­ti­ver Ort für eine Spi­ri­tuo­sen-Mes­se für End­ver­brau­che­rin­nen und End­ver­brau­cher, zen­tral gele­gen und mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln eigent­lich sehr gut erreich­bar. Im sieb­ten Jahr scheint die AQUAVITAE ihre Hei­mat schließ­lich gefun­den zu haben.

Rund 2000m² Aus­stel­lungs­flä­che, ihre Tei­lung in meh­re­re Präsentations‑, Bewe­gungs- und Ruhe­zo­nen und Ebe­nen schu­fen funk­tio­na­le licht­durch­flu­te­te wer­ti­ge Genuss- und Erleb­nis­be­rei­che, die für die Mes­se­be­su­chen­den wie auch für Aus­stel­len­den eine ange­neh­me Atmo­sphä­re des Dia­logs und der Begut­ach­tung bereiteten.

Die Aquavitae trotz Streik gut besucht © Ernie - Ernst J. Scheiner 2014Kei­ne Fra­ge, der GDL-Streik scha­de­te vie­len nach­hal­tig. Orga­ni­sa­tor Thi­lo Mar­quass schätz­te, dass streik­be­dingt etwa 10% weni­ger Besu­cher zur Mes­se kamen als erhofft. Den­noch, auf dem anlie­gen­den Park­platz war nicht nur die Ruhr-Regi­on ver­tre­ten, son­dern bel­gi­sche, nie­der­län­di­sche und sogar badi­sche Kenn­zei­chen waren eben­falls zu sehen, auch aus Bay­ern waren wel­che dar­un­ter. Erfin­dungs­reich wech­sel­ten die Besu­cher wegen des Streiks not­ge­drun­gen von der Bahn zum PKW: „Wir woll­ten das brei­te Ange­bot der AQUAVITAE nicht mis­sen.“ Glei­ches tat Tho­mas H., er reis­te spon­tan aus Bra­cken­heim bei Heil­bronn an.

„Drei Stun­den dau­er­te die Stra­ßen­bahn­fahrt von Dort­mund bis hier­her,“ schimpf­te ein Mit­glied des Dort­mun­der Whis­ky-Clubs. Selbst der Uis­ge Bea­tha Whis­ky Club aus Lands­berg scheu­te nicht die lan­ge Anrei­se mit dem Auto. Die Mül­hei­mer AQUAVITAE war ihr Jah­res­er­eig­nis und soll­te ihnen ein „tol­les Wochen­en­de“ bescheren.

Jens Rosenberg und Markus Schneider von Beam © Ernie - Ernst J. Scheiner 2014Son­ne, medi­ter­ra­ne Wär­me und som­mer­li­che Gefüh­le hin­der­ten vie­le Besu­cher nicht am Gang zur Mes­se. Am Sams­tag war ein stän­di­ges Kom­men und Gehen zu beob­ach­ten. Kein Wun­der, das Inter­es­se an Infor­ma­ti­on und Wis­sens­er­wei­te­rung ist nach wie vor sehr groß, wenn das Ange­bot den Erwar­tun­gen der Ziel­grup­pe ent­spricht. Am Sams­tag wur­den rund 1300 Besu­cher gezählt, was ange­sichts der wid­ri­gen Umstän­de beacht­lich für den Ver­an­stal­ter Thi­lo Mar­quass von der Rolf Kas­par GmbH sei.

Alex Bruce und Charles MacLean © Ernie - Ernst J. Scheiner 2014Die ange­bo­te­nen Mas­ter Clas­ses mit Fach­leu­ten waren daher alle aus­ge­bucht. Am Sonn­tag war der Zustrom wie gewöhn­lich gerin­ger. Hier wirk­te sich wohl eben­falls das son­ni­ge Wet­ter nach­tei­lig aus. Es kamen statt­des­sen die­je­ni­gen, die das aus­gie­bi­ge Fach­ge­spräch mit Aus­stel­lern und ande­ren Besu­chern suchten.

Julia Nourney und Alex Bruce bei der C2C Preisverleihung © Ernie - Ernst J. Scheiner 2014Die Aus­wahl, die sie in der Stadt­hal­le erwar­te­te, war rie­sig und qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig. Die Stän­de waren fast durch­weg mit Fach­leu­ten besetzt, sodass ein erst­klas­si­ger Infor­ma­ti­ons­trans­fer mög­lich wur­de. Mit den „Big Heads“ spra­chen die Besu­che­rin­nen und Besu­cher, dar­un­ter u.a. Charles MacLean, Alex Bruce, Iain Crou­cher, Mark Gies­ler, Mike Mül­ler, Tho­mas Plaue, Jens Rosen­berg, Julia Nour­ney, Chris Pep­per, Peter Schüt­te, Bern­hard Schä­fer oder Arthur Win­ning. Selbst der gro­ße John Mac­Dou­gall war für eini­ge Zeit anwe­send. Erfreu­lich war es, dass bei den deut­schen und inter­na­tio­na­len Edel­brand-Stän­den vie­le Brenn­meis­te­rin­nen und Brenn­meis­ter per­sön­lich anwe­send waren. Ins­be­son­de­re die Fach­ge­sprä­che mit ihnen eröff­ne­ten für vie­le Inter­es­sier­te neue Ein­sich­ten in die Welt der Spirituosen.

Aquavitae Restauraton © Ernie - Ernst J. Scheiner 2014Die Restau­ra­ti­on im his­to­ri­schen Jugend­stil-Ambi­en­te des CARU­SOs war vor­züg­lich. Dort begeis­ter­te nicht nur die obli­ga­to­ri­sche Cur­ry-Wurst, son­dern eben­falls ein echt schot­tisch-schme­cken­der Hag­gis-Ham­bur­ger zu volks­tüm­li­chen Prei­sen. Es gab genü­gend Loun­ges in denen sich die Besu­cher von ihren Ver­kos­tungs­rund­gän­gen erho­len konn­ten. Selbst ein klei­ner erhol­sa­mer Spa­zier­gang an den Ufern der Ruhr war bei medi­ter­ra­nen Tem­pe­ra­tu­ren leicht mög­lich. Die offe­nen Pfor­ten und der Son­nen­schein lock­ten zum Sonntagsspaziergang.

Arthur Winning von James MacArthur © Ernie - Ernst J. Scheiner 2014Die Viel­falt an Aus­stel­lern und die Qua­li­tät ihrer Pro­duk­te waren attrak­ti­ve Magne­te. Dazu über­rasch­te eine Brei­te an Spi­ri­tuo­sen wie man sie sel­ten bei der­ar­ti­gen Ver­brau­cher­mes­sen fin­det. Von Stan­dard­ab­fül­lun­gen für die Neu­gie­ri­gen bis hin zu exqui­si­ten sel­te­nen Ein­zel­fass-Abfül­lun­gen für Malt Heads reich­te das Ange­bot. In die­sem Jahr war ins­be­son­de­re die Whis­ky-Frak­ti­on der Aus­stel­ler mit ihren Erträ­gen und ihren Fla­schen­ver­käu­fen größ­ten­teils sehr zufrie­den. Sie freu­ten sich über ein sehr inter­es­sier­tes und ange­neh­mes Publi­kum, dass alle sozia­le Schich­ten und genera­tio­nen-über­grei­fend zur AQUAVITAE 2014 führte.

„Der Sams­tag war rich­tig klas­se,“ schwärm­te der Laird of Glen­mo­re. Jörg Lei­de­manns Aus­wahl an Abfül­lun­gen der Lost Distil­le­ries und his­to­ri­schen Blen­ded Whis­kies ist ein ein­drucks­vol­les Rari­tä­ten-Kabi­nett, das Neu­gie­ri­ge, Ken­ner und Samm­ler anzieht. „Ich bin im nächs­ten Jahr wie­der dabei.“

Edel­obst­bren­ner Tho­mas Hel­fe­rich aus dem Oden­wald beton­te: „Ich bin sehr zufrie­den, ich führ­te sehr gute Gesprä­che mit inter­es­sier­ten Ver­brau­chern, das war für mich die bes­te Wer­bung. Ich kom­me wieder.“

Iain Crou­cher vom schot­ti­schen Whis­ky-Abfül­ler A.D. Rat­tray war mehr als über­rascht: „In Schott­land gibt es in jeder Ecke des Rau­mes eine Secu­ri­ty, aber hier ist das über­haupt nicht not­wen­dig, das ist etwas sehr Schö­nes, eine Atmo­sphä­re in der ent­spannt Whis­ky zu genie­ßen ist, das ist wun­der­bar. Ein Lob an die Gäs­te, sie genie­ßen maß­voll und wis­sen sehr viel über die Her­stel­lung von Whis­ky, das mach­te mir viel Freu­de. Ich kom­me ger­ne wie­der nach Mülheim.“

Sascha Gla­dis Fazit: „Die AQUAVITAE ist und bleibt das Event in Sachen Whisky.“

AQUAVITAE 2015: Sams­tag, den 17. Okto­ber und Sonn­tag, den 18. Oktober.
Info: www.messe-aquavitae.de


Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries und hat über 140 Destillerien fotografisch von innen dokumentiert sowie ihre Produktion beschrieben. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit Whisky und publiziert in englisch- und deutschsprachigen Blogs sowie Magazinen über schottische und irische Destillerien. Als Whisk(e)y-Botschafter führt er Tasting-Kollegs und Studienreisen für Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie für das EBZ Irland durch.