Lifestyle

Dem Whisky verschrieben: Schreibgeräte aus Fassholz

Diesen Artikel vorlesen lassen:

Ich bin Linkshänder und habe als solcher schon seit meiner Schulzeit das Problem, dass ich handgeschriebenes mit Tinte immer mit der Schreibhand verwische. Im Laufe der Zeit hat das dazu geführt, dass ich mir immer wieder neue Kugelschreiber, Tintenroller und Gelschreiber zugelegt habe, auf der Suche nach dem idealen Schreibgerät, das zwar flüssig schreibt, aber nicht verwischt.

Kurz gesagt: Schreibgeräte finden sich bei mir fast eben so viele wie Whiskyflaschen.

Nun lassen sich die beiden Leidenschaften aber auch verbinden. Einige Destillerien bieten in ihren Shops auch Schreibgeräte an, z.B. hatte Laphroaig lange Zeit einen sehr schönen Tintenroller mit Tartan-Muster im Angebot.

Vor einigen Jahren habe ich auf der Finest Spirits in München dann den Stand von Woody’s entdeckt, einem Spezialisten für individuelle Produkte aus Whisky-Fassholz. Im Angebot sind verschiedene Drehkugelschreiber, Rollerballs und Druckbleistifte, teils auf Lager und teils kurzfristig angefertigt, bei denen man sogar die Sorte des Whisky-Fasses auswählen kann. Ich hatte mich damals für einen edlen Kugelschreiber mit kupferfarbenen Beschlägen entschieden, den ich heute noch gerne benutze.

Bei meiner Whisky-Reise nach Japan 2016 hatte ich bei Yamazaki und Hakushu sehr schöne Kugelschreiber aus Fassholz gefunden, jeweils mit Aufdruck des Destillerienamens, wobei es bei Yamazaki deutlich besser gelöst wurde.

Diese Kugelschreiber sind von Mitsubishi (nein, nicht die Autos) und tauchen auf manchen Märkten unter der Marke uni-ball auf, deren JETSTREAM, ein Mix aus Kugelschreiber und Gelroller, für Linkshänder übrigens nahezu ideal geeignet und zudem sehr günstig ist.

Wie nicht anders zu erwarten, bekommt man die Mitsubishi Pure Malt Kugelschreiber natürlich auch bei Amazon in allen Farbvarianten. Dabei muss man ein wenig aufpassen, denn als Japan-Import schwanken die Preise extrem. Ich habe hier mal die günstigeren Varianten herausgesucht:

Mit breitem Zwischenring und “Pure Malt”-Schrifzug:

Die edlere Variante:

Der gleiche als Mehrfarbstift:

Und noch einen anderen mit vierfacher Funktion:

Zuletzt noch ein etwas teurer Druckbleistift:

Dann gibt es noch Gelroller, die ich persönlich für nicht so schön und außerdem zu teuer halte:

Kennt Ihr noch mehr Beispiele für Whisky-Schreibgeräte?

 

 


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennen gelernt sowie viele Destillerien besucht. Seit 2002 betreibt er die WHISKYFANPAGE.DE, seit 2006 dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.

1 Kommentar zu “Dem Whisky verschrieben: Schreibgeräte aus Fassholz

  1. Hallo,

    ich finde das ist ne super Webseite mit sehr viel Infos rund ums Thema Whisky. Auch etwas außergewöhnliches wie die Kulli´s werden präsentiert, das find ich super.
    Macht weiter so…

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up