Tastings

Rückblick: 1. Mannheimer Whiskystammtisch am 18.07.2008


Organisator Dirk OtteAm letz­ten Frei­tag, dem 18.07.2008, fand in Mann­heim der ers­te Whis­ky­stamm­tisch in der Algon­quin Bar des Hotel Wart­burg (F4, 4–11) statt. Orga­ni­sa­tor war Dirk Otte, den ich letz­ten Dezem­ber beim SMWS-Tas­ting mit Tho­mas Ide an glei­cher Stel­le ken­nen gelernt hatte.

Kurz nach 19 Uhr fan­den sich zunächst sie­ben Teil­neh­mer in der Bar ein, spä­ter kamen noch ein paar nach. Nach einer klei­nen Vor­stel­lungs­run­de stie­gen wir direkt ein und mach­ten uns über die mehr als 350 Whis­kies der Bar her, immer unter­bro­chen von Dis­kus­sio­nen über die aus­ge­wähl­ten Abfül­lun­gen und all­ge­mei­ne Themen.

Ich selbst habe den Abend genutzt, um aus der ange­bo­te­nen Vier­falt die Abfül­lun­gen zu pro­bie­ren, die ich sonst eher abseits lie­gen las­sen wür­de. Als leich­ter und süßer Ein­stieg ein Bul­leit Bour­bon, gefolgt von einem blu­mi­gen 13yo (1991) Signa­to­ry Man­noch­mo­re South Afri­can Sher­ry Butt. Danach ein schon etwas kräf­ti­ge­rer Con­val­mo­re 1994 aus der Rare-Mal­ts-Serie, als Zwi­schen­spiel einen japa­ni­schen Karui­za­wa Vin­ta­ge 1988 Sin­gle Cask (Zitat von Bar­kee­per Mike: „Duf­tet wie ein Sel­le­rie­feld“), als Sher­ry-Bom­be ein sehr zu emp­feh­len­der Tober­mo­ry 34yo von Whis­ky-Doris und als Abschluss die 25yo Bow­mo­re Ori­gi­nal­ab­fül­lung. Dazu gab es reich­lich (und kos­ten­los) stil­les Was­ser und Chips und wer woll­te, konn­te im ara­bi­schen Hotel­re­stau­rant noch klei­ne Spei­sen bestel­len, die von den auf­merk­sa­men Kell­nern an der Bar auf­ge­nom­men und ser­viert wurden.

Her­vor­zu­he­ben an der Algon­quin Bar ist neben der edlen Atmo­sphä­re die gro­ße Sach­kennt­nis des iri­schen Bar­kee­pers Mike, der zu nahe­zu allen Abfül­len einen Kom­men­tar bei­steu­ern kann. Außer­dem besitzt er eine gehö­ri­ge Por­ti­on tro­cke­nen iri­schen Humors, der ange­sichts der an die­sem Abend gut gefüll­ten Bar auch nötig war. Es war For­mel-1-Wochen­en­de am Hocken­heim­ring und eine gan­ze Bus­la­dung trink­fes­ter Fin­nen war ihrem Idol Kimi Räik­kö­nen gefolgt.

Einer der Teil­neh­mer war übri­gens Rüdi­ger Elzer, Geschäfts­füh­rer von Pro­bie­ren & Genie­ßen, einem zen­tral (O 3,1 hin­ter der Post) in Mann­heim gele­ge­nen Geschäft mit Spi­ri­tuo­sen, Essi­gen, Ölen und Likö­ren sowie einer schö­nen Aus­wahl an Scho­ko­la­den, Soßen, Gewür­zen und ähn­li­chem. Vie­les davon, auch der Whis­ky, kann pro­biert oder zumin­dest dar­an gero­chen wer­den – gute Bera­tung inklu­si­ve, die ich am nächs­ten Mor­gen gleich tes­ten durfte.

Der Whis­ky­stamm­tisch in Mann­heim soll zukünf­tig zur stän­di­gen Ein­rich­tung wer­den. Nächs­ter Ter­min ist der 15.08.2008 ab 19:30 Uhr, danach wei­ter an jedem drit­ten Frei­tag im Monat. Und bit­te kei­ne Berüh­rungs­ängs­te – auch Anfän­ger sind ger­ne gesehen!

Inter­es­sen­ten kom­men ein­fach vor­bei oder wen­den sich zur bes­se­ren Pla­nung im Vor­feld an Dirk Otte.


Jörg Bechtold beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre mit Single Malt Whisky. Auf mehreren Reisen nach Schottland hat er Land und Leute kennengelernt sowie viele Destillerien besucht. 2002 hatte er die WHISKYFANPAGE.DE begründet, seit 2006 schreibt er dieses Blog und ist außerdem als Referent für Whisky-Tastings tätig.